Ein Auto, ein Auto!

Das Pferd ist in den ländlichen Gegenden immer noch Transportmittel Nr. 1

Warum?

Wenn es mit den Kindern zum Schwimmunterricht in das etwas weiter entfernte Städtchen gehen soll, wenn ein Ausflug geplant ist, der nicht gerade vor der Haustür stattfinden soll, wenn es in die weiter entfernte Kantonshauptstadt zum Baumarkt oder Grosshandel gehen soll, dann war es bisher immer eine umständliche Sache - je nachdem mussten Privatautos mühsam organisiert werden oder es konnten nicht alle mit.
Mit Hilfe der NAK Humanitas haben wir zwei Gebrauchtwagen anschaffen können - Kinder und Betreuer sind glücklich!
In der Galerie noch ein paar romantisch anmutende Bilder mit Pferdewagen - für uns ein verklärtes Bild in die Vergangenheit, für die Rumänen teilweise noch immer harte Wirklichkeit.

 

Was wollen wir damit erreichen?

  • Schnellerer und einfacherer Transport von A nach B
  • Möglichst vielen Kindern gleichzeitig einen Ausflug ermöglichen
  • Grösseres Transportvolumen von z.B. Baumaterial oder anderem Bedarf
  • Mühsames Organisieren von Privatfahrzeugen entfällt
 

Eine klare Frage

Fahren macht doch einfach Spass!

Ein Kind